On Top Of The World

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

Mit dem herzlichen Willkommen in Hiroshima war wohl nichts. Der Vietnamese der uns hosten wollte war zwar so nett uns seine Wohnung offen zu lassen obwohl er noch auf der Arbeit war, aber nachdem wir kurz einen Blick hinein geworfen haben, mussten wir da gleich wieder umdrehen. Die ganze Wohnung war schrecklich verschimmelt. Wie er da leben kann ist uns ein Rätsel!
Wir haben uns als auf ein Neues in einem günstigen Hotel einquartiert und waren hier auch deutlich zufriedener als in dem Hotel in Matsue.
Ich habe ehrlich gesagt nicht damit gerechnet das Hiroshima so schön wird. Aber der Tag heute hat mich eines besseren belehrt! Wir haben uns mit der Fähre nach Miyajima (einer Insel vor Hiroshimas Küste) fahren lassen. Dort erwartet, hat uns ein sehr kleines Dorf mit etlichen super lecker aussehenden Speisen an jeder Ecke, frei laufenden Rehen (die sich auch streicheln ließen), tolle Schreine und dem bekannten im Wasser stehenden O-torii Tor. Nachdem wir uns im Ort ungesehen haben, machten wir uns auf den Weg den Mt. Misen zu besteigen. Der Weg war echt lang und steil aber wirklich schön! Vor Allem die Aussicht von Oben hat alle Mühe belohnt! Wir standen mitten in den Wolken zwischen riesigen Felsbrocken und einem Wald der an große Regenwälder erinnert, wir überblickten den Ozean, die umliegenden Inseln und Hiroshima, dazu gab es dann auch noch einen unbeschreiblichen Sonnenuntergang. Gerade als wir uns auf den Rückweg machen wollten, um noch vor der vollkommenen Dunkelheit zurück zu kommen, wurden fing es nochmal für ein paar Minuten an zu Regnen und wir erlebten auch noch einen tollen Regenbogen von dort oben.
Wieder im Dorf mussten wir uns dafür ziemlich beeilen um nicht die letzte Fähre zu verpassen.
Jetzt geht es weiter nach Fukuoka und ich bin schon echt gespannt und ziemlich fertig von der Wanderung heute.

IMG_20141220_123510IMG_20141220_163023IMG_20141220_162149IMG_20141220_162134

Our hearty welcome in Hiroshima didn’t quite turn out as expected. The Vietnamese guy who wanted to host us was kind enough to leave his door open for us while he was at work. We took a brief look inside but had to turn around right away. The whole place was covered in mold! We can’t believe someone is actually living there!
So once more we found ourselves a cheap hotel, which was even more to our liking than the expensive one in Matsue.
To be honest, I didn’t quite expect Hiroshima to be so beautiful, but today proved me wrong!
We took a ferry to Miyajima (an island in front of Hiroshima’s coast). It had a nice and small town in it with lots of amazing looking food at every corner, free roaming deer (which let us pet them), a couple nice shrines and the famous O-torii Gate in front of its coast. After taking a stroll around we started our hike up Mt. Misen. It was a really long and steep walk, but a very beautiful one too. If that wasn’t enough, every step was definitely worth it after reaching the top! We stood in the middle of the clouds, between huge boulders, surrounded by a forest that reminded me of big rainforests, overlooking the ocean, the islands around and Hiroshima all during an indescribable sunset. Just before we left we were surprised by a few minutes of rain and a beautiful rainbow as well!
Back in the village we had to hurry to catch the last ferry back but made it just in time.
We are now on the way to Fukuoka and I am really excited for what awaits us there, but also really exhausted from today’s hike.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

One Response

  1. Corinne December 23, 2014 at 00:51 |

    Hi ihr Zwei,

    eure Reiseberichte hören sich sehr spannend an. Am Liebsten würde ich mit euch das tolle Land mal kennen lernen. Scheint ja richtig toll zu sein.
    Habt noch viel Spaß und schöne und spannend Tage/Wochen. Ok zu aufregend muss es nicht immer werden.. war ja schon spannende Momente dabei.. z.B. wo aussteigen, ist es der richtige Zug.. bekommen wir den Zug überhaupt noch.. und was ihr schon alles hattet.. Hier mit der Schimmel-Wohnung 🙁
    Wenn das die einzigen Hürden sind.. ist doch alles gut.

    Wo seid ihr an Weihnachten? Bin schon gespannt auf deine Erzählungen.. wie die Japaner Weihnachten feiern.

    Liebe Grüße
    Mama

    Reply

Leave a Reply